Zinn-Herstellung
 
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
1 2 3 4 5 6 7 8 9
 
     
 

Heute sind Malaysia und Indonesien die Hauptproduktionsländer für den Rohstoff Zinn. Dort wird das Zinnerz im Tagebau gewonnen. In Bolivien dagegen wird es unter Tage abgebaut.

Bereits in den Erzeugerländern wird das Zinnerz in Raffinerien aufbereitet. In Barren gegossen, gelangt das Zinn mit einem Reinheitsgehalt von fast 100% zu uns. Zinn, ein chemisches Element mit dem Kurzzeichen Sn, ist ein helles, relativ weiches Metall. Sein spezifisches Gewicht ist 7,3. Der Schmelzpunkt liegt bei 232°C.

Zur Herstellung von Gerät ist reines Zinn zu weich und zu spröde. Der Zinngießer legiert es deshalb mit Kupfer und Antimon. Diese Zusatzstoffe mit einem Anteil von nur etwa 5% verleihen dem Zinn eine größere Härte und machen es besser gießbar.

 
   
     
     
     
     
       
     

© Tanja Maurer Cross Media Network, Regensburg