Zinn-Fibel
 
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 

Gegossen von Meisterhand — deutsches Zinn ist weltbekannt

Zinn ist eines der ältesten Metalle, die sich der Mensch schon seit etwa fünf Jahrtausenden nutzbar macht. Zinn, mit Kupfer legiert, hat als Bronze einem ganzen Zeitalter seinen Namen gegeben.

Im Mittelalter, als es im Erzgebirge noch reiche Zinnvorkommen gab, verdrängte das Zinngeschirr die irdenen und hölzernen Teller und Schüsseln aus Bürger- und Bauernstuben. Zinn zum Tischgebrauch ist also schon seit Jahrhunderten bekannt.

In vielen Gaststätten werden heute wieder Speisen und Getränke in Zinn serviert. Auch zu Hause sollten Sie das versuchen. Tragen Sie doch mal nach altem Brauch Würste und Kraut, Brot und Käse oder einen Braten auf Zinn-Tellern und in Zinnschüsseln auf. Wie herrlich frisch und kühl schmecken Bier und Wein aus zinnernen Bechern und Krügen. Zinn erhält das Aroma. Köstlich duften Kaffee und Tee aus der sich lange heißhaltenden Zinn-Kanne. Das Zinngeschirr auf Ihrem Tisch wird eine festliche Atmosphäre schaffen und Ihnen als Gastgeber Bewunderung einbringen. Zinnteller und Zinnkannen strahlen durch ihren mattschimmernden Glanz Behaglichkeit und Wärme aus und zaubern Gemütlichkeit in Ihr Heim.

 
     
 
 
     
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
   
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   
     
     
     
       
     

© Tanja Maurer Cross Media Network, Regensburg